Informationen zum Bauvorhaben Fanny-Zobel-Straße präsentiert

Das Bauvorhaben in der Fanny-Zobel-Straße im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick befindet sich in der finalen Planungsphase. Um Anwohnern und interessierten Berlinern die Möglichkeit zu bieten, sich zum aktuellen Planungsstand zu informieren, hat AGROMEX das Bauvorhaben am 18. und 19. September im BVV-Saal des Rathauses Treptow vorgestellt.

Modell und Panorama-Ansicht des Bauvorhabens in der Fanny-Zobel-Straße, © Agromex GmbH & Co. KG

Die Veranstaltung wurde gut angenommen, viele direkte Anwohner aus der Fanny-Zobel-Straße sowie angrenzenden Gebieten nutzen die Möglichkeit, um sich detailliert und im direkten Austausch mit uns über das Bauvorhaben zu informieren.

Vorgestellt wurden im Schwerpunkt:

  • der Planungsverlauf für das Grundstück seit dem Jahr 1994,
  • die Weiterentwicklung der beiden Wohnhochhäuser, des Apartmenthotels sowie der Spiel-und Grünfläche mit darunter liegendem Nahversorger,
  • die Parkgaragenplanung für ca. 350 Kfz-Stellplätze,
  • die geplante Verkehrsführung
  • sowie der Ablaufplan mit allen relevanten Eckpunkten für die weitere Planungsphase.

Weitere Details zu dem Bauvorhaben finden Sie auf der Projekthomepage: www.fanny-zobel-strasse.de. Hier haben wir neben den Materialien, die während der Informationsveranstaltung ausgestellt wurden, auch die am häufigsten gestellten Fragen zusammengefasst. Und natürlich beantwortet. Auf dieser Homepage informieren wir Sie auch regelmäßig über den Fortschritt des Bauvorhabens und Neuigkeiten aus dem Bezirk.

Ebenfalls im Rathaus Treptow fand am 5. Oktober 2015 darüber hinaus eine vom Bezirksamt organisierte Bürgerversammlung statt, bei der interessierten Bürgern vorab die Möglichkeit geboten wurde sich über den Stand der Planung zu informieren. Auch diese Veranstaltung fand regen Zuspruch. Die Verwaltung, einige Fachplaner sowie die Projektentwicklerin AGROMEX beantworteten die Fragen der zahlreich erschienenen Bürger.

Neues AGROMEX-Projekt in Treptow-Köpenick

Im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick, gelegen in der Heidelberger Straße, Ecke Elsenstraße, hat die AGROMEX GmbH & Co KG ein Neubauprojekt gestartet. Das Projekt besteht aus sieben Häusern, insgesamt sollen 159 Wohnungen und 29 Tiefgaragenstellplätze entstehen. Bereits vor Baubeginn wurde das Projekt an die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH verkauft.

Visualisierung des Neubauprojekts in der Heidelberger Straße, Ecke Elsenstraße © Agromex GmbH & Co KG

Sämtliche Wohnungen sind so konzipiert, dass sie barrierefrei zugänglich sind. Zusätzlich werden zwei Wohnungen rollstuhlgerecht ausgeführt. Das Neubauprojekt soll in das soziale Programm Wohnraumförderung des Miet- und Genossenschaftswohnungsbaus in Berlin eingebunden werden. Somit sollen insgesamt 40 Wohnungen zu Quadratmeterpreisen zwischen 6,00 und 7,50 Euro vermietet werden. AGROMEX leistet durch die Errichtung von mietpreisgebundenen Wohnungen einen Beitrag zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Berlin.

Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 1 und 4 Zimmern und alle Wohnungen verfügen über eigene Terrasse oder Balkon. Der Baubeginn ist im 2. Quartal 2015, die Fertigstellung ist für Anfang 2017 geplant.

Haus Margo – Berlin Friedrichshain

Die Eigentumswohnungen in der Jungstraße in Berlin Friedrichshain sind zu 100 % verkauft und demnächst bezugsfertig.

Das Objekt in der Jungstraße Nummer 30 hat neun Wohneinheiten mit gehobener Ausstattung und wohnlichem Raumgefühl.

Ähnlich wie bei Haus Vilona haben die Eigentumswohnungen raumhohe Fenster mit Lamellenfensterläden, welche den Raum mit Licht durchfluten. Nahezu jeder Raum, nach hinten raus, hat Zutritt zu Balkonen und Loggien. Die Balkone erhielten allesamt Milchglas als Sichtschutz.

Die Garagen sind clever auf dem Innenhof gelöst. So genannte Doppelparker bieten acht Autos Schutz vor Einbruch und Tieren.
Diese sind über eine Unterfahrt erreichbar. Die Zufahrt zum Stellplatz erfolgt über die per Funksteuerung öffenbare Hofdurchfahrt.

Ebenfalls eine saubere und optisch gelungene Lösung fand Agromex bei der Unterbringung der Mülltonnen. Diese sind mit einer Abluftanlage im Hinterhof in die Ecke des Hauses eingebettet. Überdachte Mülltonnen mit Pflanzen als dekorativer Sichtschutz.

Alle Materialien, die hier verarbeitet wurden, werden auch in dem neuesten Projekt Haus Vilona, in Prenzlauer Berg, verarbeitet. Daher können sich Kaufinteressenten, für das Haus Vilona, hierüber einen guten Überblick über die Qualität der Böden und deren Verarbeitung, den Grundrissen und Wohngefühl machen.

Bildergalerie Haus Margo vom März 2010:

Haus Vilona – Eigentumswohnungen in Prenzlauer Berg

Die Agromex hat mit dem Vertrieb der Eigentumswohnungen des Haus Vilona begonnen. Der Neubau ist U-förmig angelegt und hat einen südlichen Hinterhof mit einem exklusiven Atelierhaus.

Haus Vilona - Eigentumswohnungen in Prenzlauer Berg 2010

Haus Vilona bietet Eigentumswohnungen im französischen Atelierstil und holt somit den Pariser Flair nach Prenzlauer Berg. Viel Licht dank bodentiefer Fenster mit Balkonen und Logia in Südausrichtung. Offene Räume mit Fenster vorn und hinten bieten der Wohnung einen Townhouse Charakter, wie die des Hafenquartier Mitte.

Es gibt verschiedene Wohnungstypen welche 2 x gespiegelt angeboten werden. Die Garten-Wohnung liegt Parterre und hat einen Privatgarten. Die Garten-Wohnungen der Obergeschosse haben keinen Privatgarten, jedoch haben Sie den Ausblick auf die Gartenanlage des Hinterhofs. Zusätzlich gibt es die Erkerwohnungen und die Bel Etage, die durch Ihre offenen und großzügigen Schnitte punkten. So etwas gitb es nicht noch einmal mitten in Prenzlauer Berg, wo hauptsächlich modernisierte Altbauten das Stadtbild bestimmen.

Die Wohnungen richten sich hauptsächlich an junge Familien, die ihren Kiez lieben und sich hier niederlassen wollen. Die Eigentumswohnungen liegen ruhig am, und nicht direkt, im Kiez. Die Lieblingsbars und Restaurants, sowie die Vintage Stores oder Jungdesigner sind weiterhin fußläufig erreichbar. Kultur und Wohnanspruch werden perfekt ergänzt und zusammengeführt.

Wenn die eigenen Kinder abends schreien, können andere Bewohner sicher sein, dass kein Geräusch durch die Betonwände hindurchkommt. Jeder lebt für sich und alle leben zusammen. Große Kinderwagenräume im Eingangsbereich sind praktisch und wieder voll im Trend. Jede Wohneinheit kann sich zusätzlich einen Tiefgarage-Stellplatz dazu kaufen. Die Haus-Elektrik fokussiert sich auf Sicherheit im ganzen Komplex. Video-Gegensprechanlagen, Rauchmelder, Steckdosen mit integriertem Kinderschutz/Berührungsschutz und ein abgeriegelter Innenhof bieten sicheren Raum für Kinder.

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Prenzlauer Berg

Eine Wohnung kaufen ist etwas anderes als sein eigenen Haus zu bauen. Deshalb sollten viele Aspekte einfach vorab geklärt werden und für jeden sicherstehen. Oliver Hirt hat dafür eine Checkliste erstellt, die Interessenten einen Anstoß geben zur Überlegung “Was ist mir in einer Eigentumswohnung wichtig?”. Fragen mit denen man sich im Vorfeld beschäftigen sollte. Erst dann kann man Wohnungen mit einem ganz anderen Auge betrachten und abwägen.

Einen Auszug der Checkliste sehen sie hier:

  • großzügige Südbalkone/Südterrassen zu jeder Wohnung
  • natürlich belichtete und belüftete Bäder und Küchen
  • Fußbodenheizung in den Bädern
  • Schlafzimmer mit eigener Ankleide
  • lichtdurchflutete Räume mit bodenriefen Fenstern
  • Hauswirtschafts-/Abstellräume innerhalb jeder Wohnung
  • hochwertige Ausstattung wie bspw. Parkett oder Alarmanlage
  • durchdachte Grundriss
  • mehr Punkte finden Sie unter: www.eigentumswohnungen-berlin.net