Wolf Biermann machte Adresse bekannt Die Geschichte der Chausseestraße 131

Die Chausseestraße 131 in Berlin-Mitte ist nicht nur der Firmensitz der AGROMEX, sondern auch ein überaus geschichtsträchtiger Ort.

Hier hat Liedermacher Wolf Biermann 1968 in der DDR das Album mit dem bezeichnenden Titel „Wolf Biermann Chausseestraße 131“ verfasst. Ursprünglich war das markante Eckhaus in jüdischem Besitz und wurde während der Nazi-Zeit unter Zwang und unter Preis an sogenannte arische Käufer veräußert und später in der DDR verstaatlicht. Franz Rembold, Geschäftsführer der AGROMEX, hat die Erben der Eigentümer ausfindig gemacht und sorgte dafür, dass diese noch zu ihrem späten Recht kommen. In der Folge traten die Besitzer ihre Ansprüche ab.

Heute sind die Büroräume der AGROMEX hier untergebracht. Das Haus wird noch etwas auf die Sanierung warten müssen. „Wir bauen und sanieren so viel, da hat es ja auch seinen eigenen Charme, so ein Gebäude einfach einmal so stehen zu lassen“, findet Franz Rembold.

Zum Artikel: https://www.berliner-zeitung.de/berlin/wolf-biermann-machte-adresse-bekannt–die-geschichte-der-chausseestrasse-131-33303020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.